Attendorner Fensterbau - Warum Holz?

Attendorner Fensterbau - Warum Holz?

Holz ist ein natürlicher, nachwachsender Öko-Baustoff.

Holz speichert klimaschädliches Kohlendioxid und Sonnenenergie, die der Baum zum Wachstum benötigt. Im Vergleich zum Werkstoff PVC liegt Holz in puncto Nachhaltigkeit eindeutig vorn: Faktoren wie Gewässerüberdüngung, Treibhauseffekt, Kostenschwankungen und Entsorgungskosten sind nur einige Punkte, bei denen Holz eine bessere Bilanz aufweist als PVC. Die Energiebilanz von Holzfenstern liegt deutlich unter der künstlicher Werkstoffe: Holz muss nicht künstlich hergestellt werden, sämtliche Bestandteile des Holzes können genutzt und müssen nach der Nutzung nicht aufwendig recycelt werden. Es entsteht somit ein geschlossener Stoffkreislauf. Im Vergleich zu Kunststofffenstern werden bei der Herstellung von Holzfenstern nur 1/11 der Energiemenge verbraucht. Ein weiterer Aspekt pro Holz ist die Schaffung von Arbeitsplätzen, da bei der Herstellung von Holzfenstern mehr Arbeitsplätze benötigt werden als bei Kunststofffenstern.

Holz von der Umwelt - für die Umwelt

Und nicht zuletzt der Kostenfaktor spricht für den Werkstoff Holz: Da Holz ein äußerst langlebiges und wertbeständiges Produkt ist, sind Holzfenster auf lange Sicht preiswerter als Kunststofffenster.
Holzfenster schaffen angenehme Raumtemperaturen und erreichen durch verschiedene Systeme auch Niedrigenergie- und Passivhaus-Standard. Sie sind langlebig, wertbeständig und sorgen durch die lebendige Holzstruktur für Behaglichkeit und Wärme, was durch nichts zu ersetzen ist.
Beim Fensterbau bietet Holz ganz individuelle Gestaltungsmöglichkeiten durch ein immenses Spektrum an Fensterformen und -teilungen, Stilrichtungen, Rahmenprofilen, Farbgebungen, Holzarten u. v. m. Auch in funktioneller Hinsicht beherrschen Holzfenster alle Disziplinen: Einbruchsicherheit, Schall- und Brandschutz, Wärmedämmung und Umweltfreundlichkeit.

Wir verwenden bevorzugt heimisches Holz.

Da es nachweislich noch keine nachhaltige Forstwirtschaft in tropischen Anbaugebieten gibt und um eine weitere Zerstörung der Urwälder sowie unnötigen CO²-Ausstoß bei langen Transportwegen zu vermeiden, versuchen wir auf den Einsatz von tropischen Hölzern zu verzichten und verarbeiten zunehmend heimische Hölzer aus zertifiziertem Anbau.
Weitere Informationen zum Naturprodukt Holz und seinen Vorteilen finden Sie unter www.proholzfenster.de.

Prospektdownload